Elisabeth’s Haus-Postille 01/2016


logo-postille#6f170d


Montag …

.

.

Hallo zusammen,

.

alle gut angenommen im neuen Jahr?  warsnicht.

Meine Hütte wird seit Weihnachten renoviert – und noch ist kein Ende absehbar. Wenn Ihr mich fragt:  für „mich“ hätten Jörg&Andrea das nicht machen müssen. Mir wäre lieber gewesen, sie wären mit mit durch Feld, Wald und Flur gelaufen. Statt dessen hieß es: Hütte hüten.

So richtig schön war es noch am 24.12:

heiligabend2015

Keine Spur von weißer Weihnacht.

Wäre aber schöner gewesen – und besser wohl auch; ich habe mir auf der Stöckchenjagd den Fuß vertreten.

Andrea hat sich das gleich mal angesehen. Sie sieht immer mit den Fingern sagt sie. Andrea tastet mich (mein Pfötchen) ab, und wenn ich zusammenzucke, ist die Lage ernst. War sie aber nicht – wir konnten weiterlaufen – ohne Aussicht darauf, dass mich einer zum Auto zurücktragen musste.


Am nächsten Tag (wirklich am 1. Weihnachtsfeiertag) hat Jörg sich hier in den Schreiner (Arbeitshose) geworfen und zugeschlagen, losgelegt:

flur_2_25122015

renovierung_25122015

Und seither ist im Flur kein Papierstreifen auf dem anderen geblieben … – und sieht heute ganz anders aus.

So war das vorher:

flur_1_25122015

… und so sieht es heute aus:

flurneu_18012016

Nein, fertig ist das noch nicht, es fehlt noch Gedöns wie Schalter und Deckenstrahler und Garderobenhaken … – und auch die Tür und die Treppe sind noch nicht fertig weiß gestrichen und irgendwann gibt’s da auch einen dunklen Laminatboden (erstmal stechen dem Jörg nun aber die Türrahmen in’s Auge – die passen auch nicht mehr in sein Bild) … aber ich darf das trotzdem schonmal zeigen.

Jörg&Andrea waren fleißig – mir war’s einfach nur totsterbenslangweilig. Immer dieses „bissi warten Elisabeth“. Ich kann es nicht mehr hören … –  dafür aber sicher bald bellen sauer!


Und dann kam es hier auch noch richtig dicke. Keine Ahnung was die Leute daran sooo toll finden: Raketen&Böller. Es wird für mich eben nicht „mit zunehmendem Alter“ besser (Andrea sagt: erst wenn ich taub bin), wenn es hier *krawumselt und krablitzelt*.  Bachblüten wirken bei mir nicht … und der Tipp eines Tierarztes, uns „Schissern“ ein kleines bisschen Eierlikör zu geben, ist auch für die Katz‘.

→ Mag ja sein, dass das hilft – und es ist sicher auch gesünder, als uns Vierbeiner mit kleinen rosa Pillen 〈Beruhigungsmitteln〉 ruhigzustellen ←

Nun, Andrea fragte sich, wie viel Eierlikör sie mir denn wohl einflößen solle – so über die ganzen „Feiertage“ hinweg  …

weihnachten-gluehwein


Ich suchte das Haus nach einem Schutzraum ab (wir sollten einen Bunker bauen).

Einen Versuch war’s wert – geholfen hat’s nicht: meine Idee, mich in der Ritze vom WC-Schrank zu verkriechen (reingekommen wäre ich vielleicht noch – dann hätte aber Jörg wohl den Schrank abbauen müssen, um mich da wieder rauszuholen):

sylvester2015

Platt war ich ein paar Tage lang 1000sterne2 (es ging hier mit der Knallerei schon am 29. los – und den letzten Kracher habe ich am 03. gehört).

Rücksichtslos die Leute, und was Andrea denen wünscht, kann ich hier gar nicht wiedergeben. Ich fürchte mich doch nicht alleine – was machen dann all die anderen Tiere? Und die im Wald?

Tja, Leinenzwang gab’s sogar für den Schritt in den Garten – nicht dass ausgerechnet dann so ein Böller losböller, und ich unter die Büsche hechte (Andrea hatte keine Lust, den Garten nach mir zu durchkämmen – insbesondere nicht in der Dunkelheit).


Und jetzt ist der Januar fast schon wieder rum. Andrea hat mir tolle Dinge versprochen besenflug

Ihr wisst ja, das funktioniert wie bei allen Eltern, die ein schlechtes Gewissen haben. Andrea hat mich in der Hundeschule von der Conny zu Kursen angemeldet. Kenne ich schon, finde ich super – und bin gespannt, was die Conny mit mir macht …
ballwurf

Andrea sagt, das sei sowas wie eine kleine Entschädigung … für’s Stillhalten, Aussitzen (der Bauarbeiten) und Schlottern (Feuerwerk).

Erstmal glaube ich noch nicht, dass Andrea was tolles mit mir macht (die war nämlich schon alleine in der Hundeschule; ich, die Hauptperson, musste Zuhause bleiben).


Und wenn ich mich dann hier Zuhause so umsehe …

Gestern zum Beispiel. Servieren die mir hier mein Essen doch tatsächlich erst um 21.30 :

dinner17012015

Am heiligen Sonntag hand-ja-nick  … !

Um die Zeit – da hätte ich längst auf Jörg auf dem Sofa liegen müssen.

Hätte auch klappen können – genau so, dass ich nachmittags eben nicht nur im Garten hätte spielen müssen (hier beim „Trocken-Kraulen“ wie Andrea es nannte):

e-mix_170116

Der Schnee war sooo toll – wie toll wäre der wohl im Wald oder auf einem kleinen Berg gewesen?

weihanchten-schneemann-faehrt-ski


Aber bitte – Andrea&Jörg hatten ja „keine Zeit“ …

Stellt‘ Euch vor: wie blöd – da kleben sie schicke Textiltapeten an die Wände – und holen sie dann gleich wieder runter (tat unserem Schwaben sicher auch in der Seele weh … ):

flur_3_17012016

Musste sein. Die waren mit dem falschen Kleber an die Wand gepappt worden.

Der, der diese Tapten gemacht hat (Hersteller) sagt: man nehme für normale Untergründe den Kleber *bli-bla-blub* und für schwierige Wände den Kleber *bla-bla-bla* . Und dann gibt es Dritte (vom Fach), die sagen: empfohlener Kleber ist nicht gut, Kleber *Marke-Haus* sei besser.

Also – *Ohren zu* …  und ran an den Kleber = *Marke-Haus* …

Der Kleber, der an den Stößen rauskam, wurde mit einem feuchten Schwamm abgewischt.  Sah gut aus. Erstmal. Aber dann, als alles trocken war: die schönen glänzigen Tapeten waren an den Wischstellen ganz matt geworden. Matte Streifen. Klasse.

Ihr wisst ja: wer keine Arbeit hat, macht sich welche (und zur Ehrenrettung meiner beiden: es war nicht ihre Schuld).

Jetzt klebt hier Meister Jörg höchstpersönlich – mit dem Kleber *bli-bla-blub*. Und? Geht!

flur_5_170116

flur_4_170116

Schade um die zusätzliche Zeit, die diese Aktion kostet … Für meinen Jörg&mich wäre es bestimmt auch viel schöner, mal wieder mit mir im Wald um die Wette zu laufen und eine Mütze frischer Luft zu genießen. Aber der Flur soll ja fertig werden – und wird es auch.

Aber dann … ! Dann gehören Jörg&Andrea erstmal wieder ganz mir, so wie die Sonntage auch – Sofaabende inklusive. Ihr wisst ja: Hund darf nicht auf’s Sofa. Aber: Jörg auf Sofa und Hund auf Jörg – das ist nicht Hund auf Sofa.

Immerhin hatte Jörg wenigstens noch ein kleines bisschen Zeit, Ball mit mir zu spielen:

spielen17012016


Damit: Euch allen noch einen guten Start in’s neue Jahr und drückt mir alle Daumen und Pfoten, dass unser Leben bald wieder „ganz normal“ ist.

Liebe Grüße

Eure

name_2