Elisabeth’s Haus-Postille 18 / 2017

logo-postille#6f170d

Mittwoch …

 

.

Hallo zusammen!

.

Aus dem Leben gegriffen – Teil 1 …
.

Eine Woche ist Jörg nun schon wieder im Einsatz in der Werkstatt, und es ist wie immer: wild – wilder – am Wildesten und: mit wenig Zeit für uns. Sogar die Mittagszeit (unsere Waldrunde) am letzten Sonntag fiel dem Papier zum Opfer …

Aber wir machen das schon, ganz „typisch Hund“ –  übersehen lassen wir uns nicht. Im Stören sind wir gut.

Nutzt zwar nix, bringt nix – sich wehren allerdings auch nicht ;-).

Mag sein, wenn dieses „Papierzeugs“ wichtig ist – trotzdem: Cairns first !


.

Aus dem Leben gegriffen – Teil 2 …
.

Valentina hatte gestern Geburtstag (bei ihr zählen wir bis zum 1. Geburtstag noch die Monate). 8 Monate ist sie nun alt, gut 3 1/2 davon ist sie schon bei uns Zuhause.

Nach wie vor ist sie der Teufel in Pelz, was man besonders gut sieht, wenn sie – wie hier – mit dem Gesicht gerade aus dem Wasser kommt (sie spielt so furchtbar gerne in unserem  „Hunde-Planschbecken“ im Garten 🙂 ) …

… aber längst auch eine ganz liebevolle Motte. Immer wieder versucht sie, mich zum Spielen aufzufordern – inzwischen „spielen“ nicht „wildes Jagen“, und das gefällt mir so auch viel besser.

Und gemeinsam an einem Strang ziehen – das können wir inzwischen auch schon ganz gut (Mann-mann-mann – wenn die Kleine so weiterwächst, ist sie bald größer als ich es bin) …

… na jedenfalls wenn es um so wichtige Dinge wie unseren Ball geht.

Wenn Andrea meint, uns den auf dem Kochmobil im Garten verstecken zu können, hat sie sich in unseren Nasen aber gewaltig geirrt …

Sonst und nach wie vor: noch immer hat die Kleine unten links ihren „Doppel-Fangzahn“, den Andrea schwer im Auge hat (sie hofft immer noch, dass der sich von alleine löst, dass Valentina das Ziehen erspart bleibt). Und dann warten wir nun auch mal auf Valentinas erste Läufigkeit. Jörg sagte, sie sei spät dran (mein erstes Mal war mit 8 Monaten), Andrea meint, Valentina sei ein Spätzünder, wie man auch am Zahnwechsel gesehen habe, noch sieht … Gut – Valentinas Bruder war dafür spät dran mit dem Aufstellen der Ohren. Wir machen uns also erstmal keine Gedanken um Valentinas Beißerchen …


.

Aus dem Leben gegriffen – Teil 3 …
.

Das waren die lieben Wünsche,  mit denen die Andrea ihrer Freundin Ilona gestern einen wunderschönen Start in einen ganz besonderen Tag gewünscht hat …


Ilona hat vor ein paar Monaten ihr Fellkind verloren und war darüber immer sehr traurig. Je mehr Zeit verging, um so mehr hat Ilona gefühlt, was es heißt, ohne Hund zu leben (es lohnt sich nicht wie Heinz Rühmann sagte; wie wahr, wie wahr …).

Ilona sagte auch einmal: eines Tages wird mir mein Sternenhund einen Seelentröster schicken …

Nun war es soweit. Gestern ist Charly (bisher Jedye) am Nachmittag mit dem Flugzeug aus Zypern über Athen kommend in Berlin gelandet, hat dann noch eine kleine Autofahrt mitmachen müssen und ist putzmunter in seinem neuen Zuhause angekommen.

Und da fühlt er sich da auch gleich rundrum wohl …

Und wie wohl … 🙂

Vorhin kam, wie Ilona erzählte, noch eine weitere Hundedecke an (Ihr wisst ja: Decken, Körbe, Kissen – ein zu viel davon können wir Hunde gar nicht haben 😉 … die hat er auch sofort angenommen (sieht aus, als wäre er schon immer da Zuhause gewesen) …


Charly (Jedye) ist jetzt 9 Jahre alt und teilt das Schicksal ein bisschen mit Ilona … Sie hat ihren Herzenshund verloren – er sein Zuhause auf Zypern, weil sein bisheriger Halter so schwer krank geworden ist, dass er sich nicht mehr um ihn kümmern konnte.

Was sein vorheriger Halter wohl prima gemacht hat: er hat Charly (Jedye) sehr gut erzogen. Ilona erzählte heute (noch ist Charly nicht mal einen Tag bei ihr),  Charly ist ein ganz lieber, braver. Mit anderen Hunden soll er sich auch gut vertragen, wie, sie von der Organisation Hundeliebe-grenzenlos e. V.  über ihn sagen (sie haben ihn vor seinem Umzug hierher in Zypern vermittelnd betreut – gewohnt hat er derweil auf Zypern in einem Hundehotel, wo er auch gut betreut wurde – wer mag: hier geht’s zu einem kurzen Video von dort, das zeigt, wie munter Charly/Jedye ist). Na, das wird Ilona sicher auch sehen und bestätigen.

Auch ist Jedye gut ernährt worden, und er hat auch nach dem Flug gleich *Futter-Wasser-Leckerlie* angenommen. Problemlos.

Wie Ilona weiterhin erzählt: Charly (Jedye) scheint ein echter „Papahund“ zu sein (na, so wie ich es auch bin 😉 ). Er hat sich gleich mal an die Fersen von Ilona’s Mann geheftet …  🙂 … Wie sagte Ilona(?) Nun verbringen sie mit Charly (Jedye) den Herbst des Lebens zusammen.

Andrea freut sich so sehr für Ilona und mit ihr – und ist gespannt, was Ilona dann erzählt … wie die neue Familie zusammenwächst.

Na, ich winke dann auch mal rüber …

und wünsche: viel viel Glück und noch eine wunderschöne und lange gemeinsame Zeit …


.

Euch allen noch eine schöne Woche – und viele Grüße vom See …

Eure