Wenn ich reise …


Mit einem kurzen Schweifwedel kann ein Hund mehr Gefühl
ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
.
(Louis Armstrong)


.

.

Huhu … !

.

Hier kommt vor allem die Seite für alle Hotels, Ferienwoh-nungsbesitzer und, für die deshalb: ich bin …

  • … brav und ruhig. Ich belle weder Hotels und Ferienwohnungen zusammen, noch schnappe ich nach nach Reinigungspersonal oder witsche denen durch die Zimmertür und erkunde Hotels/Ferienanlagen auf eigene Pfote oder fresse Tapeten von den Wänden, denn:
  • … wenn ich mal alleine zurückbleiben muss (wenn meine Leute frühstücken gehen zum Beispiel – oder auch mal ein Konzert besuchen), warte warte in meinem „Reisebett“ (Welpengitter),

Wenn ich verreise, dann ist hier vor allem einer am Stöhnen: Jörg.

Andrea und ich – wir machen die Haustür immer ganz doll-fest zu, damit wir nicht mitanhören müssen, wie er da draußen tief-tiefer und am tiefsten Luft holt – wenn er nämlich „mein“ Gepäck einladen muss. Jörg sagt immer: die hat ja viel mehr dabei als wir! Die braucht ja fast schon den ganzen Kofferraum für ihr Zeugs!

Und nun: das hier ist mein Reisebett (ein Welpengitter, 1×1 Meter):

Unbenannt - 66

Weiter: grundsätzlich fahre ich in unserem großen Auto natürlich auf der Rückbank mit:

boxbmw

Eine Transportbox für den Kofferraum habe ich aber auch:

1_IMG_9531

Find‘ ich aber total doof so …

Dann haben Andrea und Jörg auch so ihr Zeugs – unter anderem ihre Fahrräder. Und damit ich auch da dabei sein kann, habe ich einen Hänger bekommen:

rader

Ich mag diesen Hänger – wenn auch erst auf den zweiten Blick.

Anfangs wollte ich da nicht drin hocken, bin immer ausgebrochen. Das geht da nämlich super, weil das ein Klapp-Hänger ist, er damit auch viele Ritzen hat. Ich hing also zwischen Hänger und Speichen, und das während der Fahrt (hey – wenn die Räder still stehen, kann das ja jeder … 😉 ).

Jörg war am Verzweifeln, Andrea hat Nägel mit Köpfen gemacht. Ich habe eine Box in der Box bekommen:

boxinbox

Erkennt Ihr meine Autobox vom Bild da oben? Genau! Die hat Andrea mir in den Radanhäger gestellt. Oben wird zugezogen – aus die Maus. Ausbrechen is nich mehr. Wenigstens hat Andrea mir noch ein weiches Kissen unten reingelegt … „damit ich weich liege“, wie sie sagte.

Dieser Hänger ist klasse – und wird längst zweckentfremdet. Nicht nur dass ich in dem Ding schon auf einem Schiff auf dem Wörtersee an der Reling stand:

reling

… die haben mich damit auch schon über den Wochenmarkt in Klagenfurt geschoben und alle ihre Einkäufe in meinen Wagen geladen (so nach dem Motto: besser gut geschoben, als schlecht getragen – dass ich da zwischen Käse und Selchwurst steckte, war denen egal):

Unbenannt - 70


Inzwischen habe ich nicht nur diesen Hänger – ich habe auch einen Buggy, nicht Kinderwagen – einen echten Hundebuggy, den sogar mein Jörg dann schiebt (und ich bleibe da auch ganz brav drin sitzen):

buggy2

Auch damit waren wir auf dem Klagenfurter Wochenmarkt, und das war noch viel entspannter, weil die Einkäufe der beiden unten im Netz verschwunden sind.

Entspannter übrigens auch für mich: ich sitze höher, habe einen Klasse-Ausblick:

buggy1

Wenn die Räder mitgenommen werden werden, bleibt der Buggy übrigens daheim (dann muss der Hänger reichen). Alles passt nun doch nicht in Jörg’s Auto ;-).

Mein weiteres Gepäck? Was Hund eben so braucht:

Futter, Näpfe, Decken … mein Regencape

regencape

und Bademäntelchen (eigentlich sind’s Katzenkuschelsäcke), in ich immer dann reingestopft werde, wenn ich mich mal wieder rundrum eingesaut habe, mich kein Mensch mehr anfassen mag …

bademantel1

… oder ich die Dusche hinter mir habe …

bademantel2

* * *


.

.