Unsere Haus-Postille 02 / 2018


.

So … *weg-isser-unser-Jörg* … Mit 50 Minuten Verspätung ging’s für die 3 Sportler (Jörg und seine beiden Skiläufer-Freunde) vom Hof. Jörg sah schon ein Mittagessen vor sich stehen, Freund Erwin: das könne er sich bei seiner Trödelei abschminken …


Das hier was nicht stimmt, haben wir früh bemerkt – wir mögen diese „merkwürdigen Aktivitäten“ (Packwahn) gar nicht …

Und es war wie immer …

Bis unser Jörg endlich all sein Geraffel zusammen hatte … (Tasche zu groß, Tasche zu klein … )

Und dann fehlten noch so überlebenswichtige Dinge wie Zeitschriften, Kabelagen und Räucherstäbchen (bitte: das Zeug ist nicht nur für Jörg … er teilt … halbe Menge ist trotzdem nicht gesund) …


Die Luft ist in unserer Hütte immer *leicht-dünn*, wenn Jörg verreist – man geht am besten auf Tauchstation (Andrea), bewacht die Hauseingangstür (Elisabeth) …

… oder klemmt Jörg an den Füßen (Valentina) …

Dann hieß es „Jacke-Leine-Schuhe!“ … Wir sollten Jörg folgen. Begeisterung sieht anders aus …

Pfotenmäßig sind wir in der Überzahl – stimmlich bilden wir die Minderheit (Anzahl, volumenmäßig sind wir unschlagbar). Wir landeten im Auto.

Gut so … dachten wir … Sieht nach Ausflug aus …


Da waren wir dann auch schon fast am Ziel unseres „Ausfluges“ angelangt – bei Jörgs Freund Erwin vor der Werkstatt …

Umladen …

Naaaaa(?) … Wird’s eng die Herren?

Sie haben’s noch gemerkt: verkehrt herum die Ski auf dem Dachträger – die Spitzen sollten schon hinten rausgucken, damit die Bretter sich nicht während der Fahr verabschieden …


Dann war’s soweit …

Na dann – und Tschüß …

Damit starten wir auch – in die Mädelswoche … ab morgen (heute warten wir noch ab, ob Jörg nicht doch noch abends nach Hause kommt …

.

Viele Grüße vom See

Eure